Musizieren und Intelligenz

Für die Gehirnentwicklung und Intelligenzbildung von Kindern ist das Musizieren ein essentieller Bestandteil.
Insbesondere Klavierspielen fördert die Gehirnentwicklung der Kinder.
Alle 10 Finger müssen gleichzeitig etwas verschiedenes tun. Und das unabhängig voneinander. Gerade in jungen Jahren, wenn sich das Gehirn entwickelt, führt die Kombination der linke und rechten Seite in Verbindung mit den akkustischen Reizen zu einer guten Verknüpfung der Neuronen im Gehirn.
Nicht nur, dass das Gehirn schneller schaltet, es verbessert auch die motorischen Fähigkeiten insgesamt.
So sind Musiker auch oft geschickt in Sportarten.
Meine beiden Jungs haben mit sehr jungen Jahren ihr Abitur mit Bestleistung sicherlich auch deshalb geschafft, weil sie bereits mit 5 Jahren begonnen haben Klavier zu spielen und sich ihr Gehirn durch diese Herausforderung gut entwickeln konnte.
Durch Musik werden Gehirnareale beansprucht die sonst vollkommen ungenutzt bleiben würden.
Musizieren erhöht nicht nur die Neuroplastizität also die Beweglichkeit des Gehirns, die Frustrationstoleranz wird ebenfalls erheblich erhöht, da das üben viel Geduld benötigt.
Klavier zu lernen muss dabei aber gar nicht teuer sein. Man braucht nicht direkt einen Privatlehrer und einen Flügel.

Man kann sich für wenig Geld ein Keyboard kaufen und mit geeigneten Klavierbüchern alles selber zu Hause beibringen.
Da die Klavierbücher auch von den meisten Klavierlehrern und Musikschulen verwendet werden, hat man, wenn man sich dann doch für Unterricht entscheidet, nichts verloren.
Alles übers Klavier lernen, einfache bis schwere Noten und über Komponisten und alles was man sonst so wissen sollte, findest du hier: Alles zum Klavier spielen (zufällig eine Seite meiner Söhne ;-)).