Etwas mehr Normalität, bitte!

Es ist manchmal immer schon etwas anstrengend.
Und ich frage mich jeden Tag mindestens einmal: “Warum können die Kids nicht einfach mal etwas normal machen!”

“Normal” wie in “normal gehen” oder in “normal die Zähne putzen”. Warum müssen meine Kinder denn beim Gehen immer den “Minister für komische Gangarten” mimen? (Obwohl sie den Sketch gar nicht kennen)

Selbst da wo ich dachte, ich würde alle Möglichkeiten kennen, überraschen mich meine Jungs.

Fabian
Schau mal, Papa! Beim Lichtschalter gibt es nicht nur “ein” oder “aus”. Es gibt auch ein “dazwischen”!

Aus dem Schalter tönt ein merkwürdiges rasselndes Geräusch und wir stehen disko-mäßig im Stroboskoplicht.

Aber heute kam ich nach Hause und wurde völlig überrascht.

Annabelle
Die Beiden haben ganz friedlich Papierboote gefaltet!
ich
Papierboote? Du meinst so ganz normal ein Boot aus Papier falten? So normal wie es sich gehört? Fantastisch!
Annabelle
Ich sagte schon: Papierboote!

Seufz

Und der Vollständigkeit halber hier noch der referenzierte Sketch:

Johannes Alt Fachbuchhandlung – och nee

Es gibt noch Zeiten in denen fühle ich mich um mindestens 20 Jahre jünger.
Oder besser gesagt, ich fühle mich 20 Jahre zurück versetzt.

So auch neulich in der Medizinischen Fachbuchhandlung an der Uniklinik Frankfurt “Johannes Alt”.

Zugegeben, ich habe von Medizin keine Ahnung. Deshalb spiele ich auch nur den Bringdienst für Annabelle.

ich
Kann ich denn die Bücher auch zurückgeben?
Verkäuferin
Kein Problem.

Na, gut. Ist klar. Was anderes habe ich auch nicht erwartet. Schließlich gehe ich in so einen echten Reale-Welt-Laden um Service zu bekommen.
Eine Woche später (natürlich habe ich eins der gefühlten 20 Bücher falsch gekauft) bin ich wieder bei Johannes Alt vorstellig geworden:
Weiterlesen

Samsung Galaxy: Die besten gratis Apps

Mein Samsung Galaxy ist nun seit einiger Zeit mein treuer Begleiter. Nach der ersten App-Inflation (ich installiere alles was mir unter die Finger kommt), haben sich nun die Apps herauskristallisiert, die ich wirklich nutze und die ich nicht mehr missen möchte.

Android ist ja schon out-of-the-box ganz gut nutzbar.

Mail, Kalender, Memo, etc. Die wichtigsten Apps sind bereits standardmäßig installiert.
Welche Apps die Besten sind, ist eine sehr persönliche Entscheidung.

Ich nutze mein Samsung Galaxy 3 i5800 hauptsächlich für Folgendes:

  • Mails lesen (und eher selten “schreiben”)
  • “Social Media”-Interaktion (also Tweets schreiben, Facebook-Status prüfen)
  • Zugfahrten überbrücken (Ebooks lesen, Hörbücher hören)

Weiterlesen

Ritalin

Ritalin scheint ein wahres Wundermittel, was man da so alles liest.

Das muss ich doch mal für mich zusammenfassen:

Ritalin ist der Handelsname des Medikamentes Methylphenidat aus dem Hause Novartis. Ritalin als Medikament ist in Deutschland verschreibungspflichtig, da es unter das Betäubungsmittelgesetz fällt.

ADS/ADHS und Ritalin

Umgangssprachlich fällt der Begriff Ritalin häufig im Zusammenhang mit der Aufmerksamkeitsdefizit -bzw. Hyperaktivitätsstörung (ADS/ADHS).
Diese psychischen Störung erhielt in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit. Vor allem aufgrund der kontroversen Diskussion zwischen Störung und dem Symptom des “normalen” Zappelphilips. Weiterlesen

Browser Tabs und Bildschirm

Ich bin kein Interface-Experte, aber vielleicht kann mich ja ein Experte aufklären? Ich verstehe da nämlich etwas Grundsätzliches nicht.

Mein Monitor/Bildschirm ist eher “quer” als längs (auf meinem Laptop habe ich eine Auflösung von 1280×1024).
Die meisten Websites sind vom Layout eher lang als breit (vor allem, wenn man sich die meist uninteressanten Sidebars wegdenkt).

Hier ein Bild: Weiterlesen

Blogeinnahmen im Februar

Über die interessanten Blogeinnahmen hatte ich ja schon berichtet.
Offensichtlich hat Adsense große Probleme mit kleinen Beträgen.
Diesmal ist die Kurve noch spannender:

Wahnsinn! Ich zähle 14 Tage mit einem Ausschlag nach oben, damit verteilen sich die 2 Cent auf 14 Einzeleinnahmen.
Allerdings scheinen die Ausschläge in Y-Richtung von der Skala her irrelevant zu sein. Da frage ich mich wie es überhaupt soooo viel Geld werden konnte :-)

Tipps und Tricks gegen Einbrüche

Wenn die Sonne früh untergeht und die Tage kürzer werden, bietet die Dämmerung Einbrechern Schutz vor dem Entdecken und die Zahl der Einbrüche steigt rasant an. Das Risiko von Diebstahl oder Einbruch lässt sich verringern, wenn man einige Sicherheitsregeln beachtet.

Bei dem Bau von Privathäusern empfehlen Bauexperten dem Bauherren bereits bei der Planung von Haus und Garten auf verschiedenste Kriterien zu Achten um die Einbrecher abschrecken. Für das Haus empfehlen sich einbrauchshemmende Fenster, Rollläden und Türen, die nach ÖNORM-Richtlinien eine gute mechanische Absicherung vorweisen. Weiterlesen

Über uns

Ich liebe “Über uns”-Seiten im Internet. Hier bekommt man vielfach einen tiefen Einblick hinter die Kulissen und auf die Beteiligten, die die jeweilige Website erstellen.
Manchmal, vor allem bei Privatpersonen, sehr witzig, manchmal schwachsinnig.

Auch bei Firmen sind die “Über uns”-Seiten häufig amüsant, weil hier die Buzzword-Dichte besonders hoch ist.
Häufig. Aber nicht immer.
Hier ist ein besonderes Exemlar was sich nicht nur durch eine Buzzword-Dichte von Null auszeichnet, sondern auch von einer Semantik von Null:

Falls euch noch eine “Über uns”-Seite fehlt, nehmt einfach den abgebildeten Text. Der passt immer!

Samsung Galaxy Android (Froyo)

Das Samsung Galaxy S hat ja bereits seit Oktober 2010 sein Android 2.2 (Froyo) Update bekommen. Was ist aber mit den armen “Samsung Galaxy 3 i5800″-Nutzern?

Froyo-Update via Samsung-Kies

Letzten Donnerstag (24. Februar 2011) stand das Update auf Android 2.2 (Froyo) endlich über Kies zur Verfügung (Kies ist die Samsung PC-Software zur Synchronisation mit dem Handy).
Mal davon abgesehen, dass ich keine Software von Samsung kenne, die vernünftig ist, ist Kies eine besondere Diva unter den Programmen. Die miese Qualität von Kies füllt im Internet mittlerweile “Bücher”. :-)
Weiterlesen

Aktuelles über Internationales Erbrecht

Jährlich zieht eine große Anzahl von EU-Bürgern in ein anderes EU-Land um. Falls der Todesfall eintritt, führt dass manchmal zu Problemen mit der Verteilung der Güter, Häuser und Gelder. Deshalb fordern mehrere Politiker internationales Erbe besser zu regeln.

Grenzüberschreitende Erbschaften sollten besser geregelt werden. Die EU könnte dies durch Koordination der Nationalen Gerichte und Gesetze geschehen.

Die EU hat keine Regeln für internationales Erbrecht. Jedes Land hat sein eigenes System, welches Recht und Gerechtigkeit gelten lässt. Deshalb kommt es oft zu Fällen von Rechtsstreitigkeiten, z.B. die Immobilie von einem Holländer in Spanien, der in Belgien lebt. Das Erbe des Verstorbenen kann zu großen Problemen führen. Vor allem, da die Regeln und Tarife für die Erbschaftssteuer auf Erbschaften in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich sind.

Es wird betont, dass der Weg zum international anerkannten Erbrecht lang und beschwerlich sein wird.

Vorschläge sollen gemacht werden, welche Nationale Erbrechte auf die EU ausweiten sollen, dabei ist nicht der Inhalt wichtig, sondern die Rechtssicherheit für die EU Bürger.
Damit sollen in den EU-Ländern, die betroffen wären, die Rechtsordnung so gelten, dass die Gerichte Konflikte besser regeln können.

Schwierigkeiten werden mit dem EU-Vorschlag erwartet, denn alle EU-Staaten müssen sich einig sein. Mit Ministern aus 27 EU-Ländern am Verhandlungstisch ist es schwierig ein Veto zu verhindern.