Einmal hin – alle Fehler drin

Liegt zwar schon länger zurück (so ca. Weihnachten 2009), aber ich habe meine Handy-Fotos jetzt erst “synchronisiert”.

Dabei bin ich noch auf dieses wunderbare Foto gestoßen:
Au weia
Und da es mich heute wie damals etwas benommen macht, muss ich es schnell mal “posten”. Kaum zu fassen wie viele Fehler man in läppischen dreizehn Wörtern unterbringen kann.

Da komme ich wirklich nicht umhin zu sagen: “Da ist wirklich alles drin!” :-)

Ach ja, bevor ich es vergesse. Bloggen hilft ja manchem auch bei der Bewältigung von Problemen. Hier habe ich den passenden Slogan gefunden:
Blog dich durch die Kriese
Genau DIE bekomme ich gleich :-)

Die Welt ist ein Dorf und Zeit ist ein Witz

Letzten Sonntag ging der Rummel um das Wembley-Tor hoch her. Natürlich haben wir mit unseren Jungs auch die Übertragung des WM-Spiels “unserer Jungs” :-) (England:Deutschland) im Fernsehen gesehen.

Was ich aber richtig hammermäßig fand (außer dem Spiel – ich bin eigentlich nicht wirklich ein großer Fußballfan, aber das Spiel hat mich richtig begeistert), ist der Ablauf nach dem Spiel.

Das Spiel war gegen 17:50 beendet. Bereits zwei Stunden später gab es bereits einen Nachtrag “Die Neuauflage des Wembley-Tores” (zu dem Zeitpunkt noch “Wembley-Tor 2010″) zur Wikipedia-Seite Wembley-Tor.
Bereits drei Stunden später (um 20:55 Uhr) enthielt der Absatz bereits einen Verweis auf einen Artikel in der Zeit “Umgekehrtes” Wembley-Tor erschüttert Three Lions, der gerade erst drei Minuten vorher erschienen war.
Hierin enthalten bereits die Reaktionen bzw. Aussagen von Löw, Beckenbauer, dem englischen Teammanager Capello und dem türkischen Nationaltrainer Hiddink.

Später am Abend (so gegen 22:00 Uhr) “googlete” (sagt man das so?) ich nach dem Begriff “Wembley-Tor” und fand endlos viele weitere Treffer, u.a. zum Online-Angebot der Bild-Zeitung, die bereits eine 3D-Animation der Tor (bzw. Nicht-Tor) -Szene erstellt hatten.

Nicht nur, dass wir zeitgleich die Geschehnisse verfolgen konnten, die knapp 9.000 km entfernt sind. Die Neuigkeiten und Infos hierzu sind bereits fünf Stunden später komplett redaktionell verarbeitet und indiziert einmal (wahrscheinlich mehrmals) um den Globus gegangen (und das an einem Sonntag).

Ich bin fasziniert (nur ich habe mehr als einen Tag gebraucht, um diesen Eindruck niederzuschreiben :-)).

Wie viele Vögel passen in ein Vogelnest? (Teil 2)

Als Nachtrag zu Wie viele Vögel passen in ein Vogelnest, kann ich die Frage jetzt genauer beantworten.

Bei den Amseln, die in unserer Hecke nisten waren es bisher 4Vögelchen Vögelchen. Dann ist allerdings das Nest umgekippt und es hängt jetzt, wie im Bild zu sehen, etwas schief. Die Amseln hätten vorher vielleicht besser einen Statiker gefragt. Beim Kippen des Nests ist leider auch ein Junges aus dem Nest gefallen. Das Foto von dem dürren armen Fratz, der da tot in der Hecke hängt, erspare ich euch.

Eine Woche später sind die verbleibenden Jungen schon ganz schön groß geworden und das Nest droht aktuell komplett abzustürzen. Offensichtlich können die Kleinen aber noch nicht fliegen. Es sind auch mittlerweile nur noch 2 übrig gebliebenen. Wo wohl das dritte Junge abgeblieben ist? Glücklicherweise hängt es nicht in der Hecke. Vielleicht hat es ja bereits fliegen gelernt. Ein Schnellstarter, sozusagen.

Scheiße – Duden

Nach einer kleinen Diskussion im Rahmen der neuen Rechtschreibung über die Schreibweise von “Scheiße” muss mal wieder das Internet zur Aufklärung herhalten.
Und was finde ich da:
Scheiße Duden

“Erfahren Sie mehr über Scheiße in der Duden-Suche.” Ich lach mich weg.

Aber der Duden hat sein Versprechen gehalten. Ich habe mehr über Scheiße erfahren. *pruuust*

“Scheiße” schreibt man tatsächlich mit “scharfem s” (auch wenn ich als Kind dazu noch “ess-zett” gesagt habe).

Und für die, die mit der neuen Rechtschreibung auch noch auf Kriegsfuß stehen (ich winke da mal eben zu den Bekannten oder Nicht-Bekannten auf Facebook rüber):

Nach kurz gesprochenem Vokal schreibt man “ss” (z.B. Fluss). Nach lang gesprochenem Vokal oder Diphtong (also: au, ei, eu, …) schreibt man “ß” (z.B. Fuß oder eben Scheiße).

Wehe, das schreibt jetzt noch Einer falsch!

Geld, Geld, Geld oder Gutschein

Vor einigen tausenden Jahren bemerkten unsere Vorfahren, dass die Sache mit dem Warentausch nicht so ganz optimal lief. Der Typ mit den drei Fischen fand keinen, der ihm ein halbes Huhn geben konnte (was seine Frau unbedingt essen wollte). Und der mit dem halben vergammelten Huhn wollte sowieso keinen Fisch. Außerdem war der Fisch über die Zeit der Verhandlung ebenfalls “anrüchig” geworden.

So wurde dann irgendwie mal Geld erfunden. Eine prima Sache (und es stinkt ja bekanntlich nicht – vor allem nicht nach altem Fisch).

Nach tausenden Jahren an Optimierung des “Geldes” bzw. Zahlungsmittel im Allgemeinen, ist die Menschheit neuerdings auf einen noch bessere Methode gekommen: “Gutscheine!”

Gutscheine nerven!

Ich sag euch auch warum. Weiterlesen

Oh, packard bell, du bist so schnell

Ende Dezember hat ja mein “olles” Medion-Laptop die Grätsche gemacht. Statt der Anzeige eines Desktops hatte ich das Ganze gleich acht mal. Dafür aber seltsam verzerrt.

Kein Problem. 4 Jahre Garantie, also ab zum Support geschickt und in der Zwischenzeit schaue ich mich mal ganz klammheimlich nach einem neuen schönen Laptop um. Billig muss es sein und am besten gleich zum Mitnehmen.

Also, beim MediaMarkt eins von “packard bell” gefunden. Super. Noch mit Windows Vista. Hmm.

“Kein Problem”, sagt der Verkäufer, “Sie bekommen einen Gutschein, den schicken Sie an packard bell und schon bekommen Sie ein Upgrade auf Windows 7 zugesendet!”

Ach? So einfach! Ok, erst noch alle Personalien beim MediaMarkt angeben: Schuhgröße und sexuelle Vorlieben, … Dafür ging dann das Bezahlen an der Kasse ganz flott (komisch).

Gleich danach schnellstens den Upgrade-Gutschein für Windows 7 in den Briefkasten. Am 30.12! Gerade noch rechtzeitig, denn die Frist zur Einlösung läuft am 31.12.2009 ab.

Ok, das Laptop war Mist: die Maus zäh, ein paar Pixel ausgefallen und mit jeder Woche mehr wartete ich ungeduldiger auf die Windows 7-CD (äh DVD) im Briefkasten.

Ich wollte mich nicht zu häuslich auf Windows Vista niederlassen, schließlich muss ich mit dem Upgrade auf Windows 7 mein schönes Heim wieder komplett neu einrichten. Und alles im Wochenabstand neu installieren? Dann lieber auf dem Provisorium arbeiten.

Ende Januar war mir das alles zu provisorisch und beschloß ich das Teil wieder zurück zu bringen.

Wie lange soll ich denn auf so eine blöde DVD warten?

Die Rückgabe beim MediaMarkt war kein Problem! Keine Diskussionen und auch keine “Wir geben aber nur Gutscheine raus”-Geschichten. Laptop zurück, Geld her, fertig!

Da zieh’ ich wirklich den Hut und gebe hiermit unumwunden zu: so kaufe ich gerne ein.

Aber zurück zur Frage: Wie lange soll ich auf das Upgrade warten?

Jetzt habe ich die Antwort! Exakt bis heute: 12.03.2010

2 1/2 Monate hat Packard Bell gebraucht um mir aus Tschechien das Windows 7 Upgrade Kit zu schicken? Wow! Wie lange brauchen die wohl, wenn ich den Support in Anspruch hätte nehmen müssen, wenn schon das Zuschicken über 2 Monate dauert? 6 Monate?

Ein Glück habe ich nun ein “acer” und habe direkt Windows 7 drauf gehabt und bin auch ansonsten ganz zufrieden. Wie gut, dass die DVD so lange benötigt hat :-)

Frauen an die Macht

Vor einigen Jahren sang Herbert Grönemeyer: “Kinder an die Macht!”
Ich würde jetzt sagen “Frauen an die Macht!”, schließlich können nur Frauen derart effektiv und effizient mehrere Dinge gleichzeitig machen.

In dem neulich auf den Boden gefallenen Werbeheftchen habe ich noch ein Schmankerl gefunden.
Da schreibt eine Frau für Frauen: “Putzen Sie sich die Problemzonen weg”

Beine-Po-Übung
Und tatsächlich finden sich da einige super Übungen. U.a. die Nebenstehende, die ich hier mal als Beispiel zeigen möchte. Frau kann also prima beim Staubsaugen einen straffen Po und trainierte Beine bekommen.
Weitere Übungen werden empfohlen wie z.B. beim Staubwischen einfach den “Bauch-weg”-wischen.
Diese Werbelektüre werde ich häufiger lesen. Da sind wirklich tolle Ideen drin.
Ich freue mich schon auf die nächsten Ausgaben mit den Artikeln:

  • So kochen Sie bunt (wie frau ideal Kochen und Schminken miteinander verbindet)
  • So waschen Sie sein Auto ohne Ihre Klamotten schmutzig zu machen (ohne weitere Erläuterung)
  • Neue Frisur während des Schuhekaufens

Vielleicht gibt es auch noch den Mega-Artikel: “Jetzt mache ich alles gleichzeitig!”

Ich bin gespannt.

Dash kann doch nicht wahr sein

Schnupper schnupper an dem Schlupper Seht ihr auch was ich sehe?
So richtig bewusst nehme ich gar nicht mehr wahr, was da in unserem Briefkasten alles an Zeitungen, Wochenblättern, Informationsbroschüren, … landet. Ich habe immer gehofft, dass mit steigendem Email-SPAM-Aufkommen, die Menge an papiergebundenem SPAM weniger werden würde.

Offensichtlich steigt aber beides rasant an. Leider ist der papierene SPAM-Filter immer noch auf manueller Steuerung.

Neulich beim Entsorgen des Altpapiers ist mir ein Heftchen heruntergefallen und mit der nebenstehenden Werbung aufgeschlagen am Boden gelandet (was sollte auch sonst außer Werbung aufgeschlagen sein – es steht ja nichts anderes drin).

Seht ihr auch was ich sehe?

Eine junge, hübsche, moderne Frau, die offensichtlich gerade gewaschen hat und jetzt begeistert – oder besser gesagt: völlig entrückt – an einem alten Opa-Feinripp-Schlüpper riecht?

Mein Geist verabschiedet sich gerade, mir fallen nur folgende Fragen ein:

  • Wäscht die auch für ihren Opa mit?
  • Ist ihr Mann vielleicht 30 Jahre älter als sie?
  • Hat sie noch alle an der Waffel oder
  • sind da etwa Halluzinogene im Waschmittel?

Schon meine Oma sagte gelegentlich zu meinem Opa: “Mitm alen schlabbrigen Rippen-Schlüpper gehscht mia net ausm Haas!”

Offensichtlich habe ich da einen aktuellen Modetrend verpasst.

Aber da sehe ich noch mehr auf dem Bild: “Hier rubbeln und schnuppern!

Ja, habt ihr sie noch alle?

Und da steht oben in der Ecke: Duftkarte! DUFTKARTE!!! Da ist der Geruch von weißen Feinripp-Unterhosen drin. Das Ding ist bei uns im Haus gelandet!!!

Boooaaahhhh, das entsorge ich nicht als Altpapier. Das gehört in den Sondermüll.

Uarrrgghh!!!

Wie viele Vögel passen in ein Vogelnest?

In meinen Statistiken für www.vogel-nest.de finden sich ja immer interessante Such-Begriffe.
Manchmal wunder ich mich wirklich unter welchen Begriffen manche Leute auf diese Seite stoßen.

Besonders süß fand ich aber den folgenden Suchbegriff:
Wie viele Vögel passen in ein Vogelnest?

Ja, die Frage möchte ich gerne beantworten: In unser Vogel-Nest passen exakt 4 “Vögel” :-)
Wie das nun bei “echten” Vögeln aussieht, kann ich leider nicht sagen. Ich nehme mal an, das hängt ganz stark von der jeweiligen Art ab.