Lkw Amok

LKW-Amok … oder warum Handys für Gewaltfreiheit sorgen.

Da stand ich heute wie so oft im Stau nach Hause und quäle mich gelangweilt durch die vollen Frankfurter Straßen. An einer Ecke will ich die Spur nach rechts wechseln. Da steht ein großer Kipper, o.k. er macht Anstalten als wolle er mich vorlassen. Ich winke zum Dank und will losfahren, da höre ich noch

RÖÖÖÖHHHHR HUUUUUPPP

Das Tonnengefährt macht fast einen Sprung. Erschreckt bremse ich … schließlich sitze ich ungefähr 2 Meter tiefer als der Fahrer dieses Monstrums. Ich fahre noch so ein kleines Stück neben ihm her bis sich die Spur verengt bzw. der Kipper versucht noch mehr von der Straße einzunehmen als er ja sowieso schon tut. Ich sehe jedenfalls direkt auf meiner Beifahrerseite sehr deutlich das Profil der Reifen (SEHR deutlich). Ich weiß ja nicht genau was der Kerl am Steuer will, aber er schreit irgendwas aus dem offenen Fenster (richtig verstehen kann ich nur “Arschloch” … wen meint er nur?). Dann gibt er wieder ordentlich Gas. Das Ding macht einen echt krassen Sound.

Ca. 10 Meter weiter steht wieder alles. Jetzt steigt der Kerl auch noch aus und kommt auf mich zu. Will er mich wohl noch weiter beleidigen, weil ich ihn eben so schlecht verstanden habe? Er hat etwas in der Hand hervorgezückt und hält es in meine Richtung.

Schluck

Ah, es ist nur ein Handy. Keine Knarre. Da bin ich ja erleichtert. Ich mache das Fenster runter … warum eigentlich. Ich hätte ihn wohl auch gut durch’s geschlossene Fenster verstanden.

“DU ARSCHLOCH … ICH ZEIG DICH AN … ICH HAB FOTOS VON DIR GEMACHT. DAS GIBT DREI PUNKTE UND FAHRVERBOT”

Er knipst mich und den Wagen. Ich weiß gar nicht wovon er eigentlich redet. Nur weil ich gerne die Spur wechseln wollte? Ich hab’ ja sogar geblinkt (hihi und “Ich hab sogar eine Kassette!”). Darf man nach der neuen Straßenverkehrsordnung die Spur nicht mehr wechseln? Oder darf man nur nicht vor Riesenkippern aus Aschaffenburg die Spur wechseln?

Wie dem auch sei … ich denke mir, dass er vielleicht Probleme hat (also außer den offensichtlichen Problemen), mich ausfindig zu machen, weil der Wagen ja auf die Firma zugelassen ist. Diesmal steig ich aus (bin mutig geworden, weil er nur ein Handy hat) und drücke ihm meine Visitenkarte in die Hand. Das verdattert ihn etwas. Er murmelt irgendwas vor sich hin:

“Anzeige … mit dem Handy gefilmt hab ich dich blöde Sau … Fahrverbot …”

Nun warte ich denn mal auf die Anzeige. Dann werde ich wohl erfahren was er da fotografiert oder gefilmt hat. Vielleicht bin ich ja auch demnächst bei “Versteckte Kamera” zu sehen.

Auf jeden Fall bin ich heilfroh, dass es Handys gibt. Nicht auszudenken, wenn er eine Kanone gehabt hätte. So hat er seine ganze Aggression in den Handy-Foto-Auslöser gedrückt und nicht auf den Abzug. Handys gestalten diese Welt wirklich ein Stück friedlicher. Noch friedlicher wäre diese Welt wohl wenn man Fahrverbote für frustrierte Brummifahrer verhängen würde :-D

Recent Related Posts

4 Gedanken an “Lkw Amok

  1. Oh weh… Man sollte eine Frustrations-Kontrolle für professionelle Fahrer einführen – Alkoholkontrolle reicht da nicht mehr aus. Mich hat neulich irgendein blöder Taxifahrer angemacht, weil ich nicht schnell genug eingeparkt habe, dann hat er sich noch wichtig irgendwas notiert – vermutlich meine Nummer – jetzt frag ich mich allerdings auch, WOFÜR? Für zu langsames Einparken??? Die sind doch alle nicht ganz sauber… Ach, wie schön könnte die Welt sein, wenn alle zur Abwechslung mal nett zueinander wären…. Aber Hut ab, das mit der Visitenkarte hätte ich nicht gebracht. Ich hätte vermutlich völlig verunsichert den ganzen Abend heulend auf dem Klo gesessen. Ich könnt ja jetzt noch ne Geschichte erzählen, aber ich denke, ich hab schon genug Platz auf dieser Seite verbraucht :-))

  2. Hihi, vor allem mit “zu langsames Einparken” bei einer Frau … damit kommt er doch nie durch :’-D

    Die Geschichte interessiert mich aber brennend. Auch die mit “heulend auf dem Klo” :-)

  3. Ach Stefan, die Geschichten sind doch alle irgendwie gleich. Der andere Verrückte hat mich mal quer durch Wiesbaden verfolgt, wild mit seinem Autotelefon gefuchtelt und sich an meine Stoßstange geheftet, bis ich auf die Autobahn gefahren bin – da wurde es ihm dann offenbar zu weit und er hat sich jemand anderen gesucht, den er schikanieren kann… Vermutlich hatte DER noch ganz andere Probleme…

  4. Wahrscheinlich ist er dann nach Hause gefahren und hat seine Wut an seinen Kindern ausgelassen.

    Oh weh … und du bist daran schuld ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 + = 17

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>