Primzahlen

Das “Dings” (auch “Dingsbums” oder “Dingens” genannt) hat sich bei uns breit gemacht. Dingsbums-Sprech scheint echt ansteckend zu sein, denn mittlerweile sind wir Erwachsenen auch davon befallen.

Es liegt möglicherweise daran, dass zu Weihnachten etwas mehr Geheimnisse gehütet werden müssen.
Ich komme gerade von der Arbeit und betrete die Küche (Annabelle deckt gerade den Tisch, Fabian schlawinert so rum):

Annabelle
Gut, dass du da bist, wir müssen noch Dingens machen
ich
Dingens?
Annabelle
(leicht genervt) Jaaa! Dingens! Du weißt schon. Einpacken. Dingsbums!
ich
(zweifelnd) Ach so? Ja. Äh. Dingens. Klar!

Während des Gesprächs wurde Fabian immer hektischer. Ich dachte zuerst, es läge daran, dass er ahnte, es ging um Weihnachtsgeschenke.
Aber wie üblich hatte er gar nicht zugehört (alles “Dingens”-Reden war also umsonst).

Statt dessen hatte er wohl einen genialen Einfall, den er unbedingt sofort in die Tat umsetzen wollte.
Leider würde das Abendessen seinen Plan durchkreuzen.

Fabian
(hibbel hibbel) Darf ich nochmal hoch in mein Zimmer gehen?
ich
Äh. Wir wollen eigentlich essen. Aber 5 Minuten hast du noch!
Fabian
(flitzt nach oben) Oh ja. Ich muss unbedingt noch alle Primzahlen bis 200 aufschreiben!

8O

Recent Related Posts

2 Gedanken an “Primzahlen