Frauen an die Macht

Vor einigen Jahren sang Herbert Grönemeyer: „Kinder an die Macht!“
Ich würde jetzt sagen „Frauen an die Macht!“, schließlich können nur Frauen derart effektiv und effizient mehrere Dinge gleichzeitig machen.

In dem neulich auf den Boden gefallenen Werbeheftchen habe ich noch ein Schmankerl gefunden.
Da schreibt eine Frau für Frauen: „Putzen Sie sich die Problemzonen weg“

Beine-Po-Übung
Und tatsächlich finden sich da einige super Übungen. U.a. die Nebenstehende, die ich hier mal als Beispiel zeigen möchte. Frau kann also prima beim Staubsaugen einen straffen Po und trainierte Beine bekommen.
Weitere Übungen werden empfohlen wie z.B. beim Staubwischen einfach den „Bauch-weg“-wischen.
Diese Werbelektüre werde ich häufiger lesen. Da sind wirklich tolle Ideen drin.
Ich freue mich schon auf die nächsten Ausgaben mit den Artikeln:

  • So kochen Sie bunt (wie frau ideal Kochen und Schminken miteinander verbindet)
  • So waschen Sie sein Auto ohne Ihre Klamotten schmutzig zu machen (ohne weitere Erläuterung)
  • Neue Frisur während des Schuhekaufens

Vielleicht gibt es auch noch den Mega-Artikel: „Jetzt mache ich alles gleichzeitig!“

Ich bin gespannt.

Dash kann doch nicht wahr sein

Schnupper schnupper an dem Schlupper Seht ihr auch was ich sehe?
So richtig bewusst nehme ich gar nicht mehr wahr, was da in unserem Briefkasten alles an Zeitungen, Wochenblättern, Informationsbroschüren, … landet. Ich habe immer gehofft, dass mit steigendem Email-SPAM-Aufkommen, die Menge an papiergebundenem SPAM weniger werden würde.

Offensichtlich steigt aber beides rasant an. Leider ist der papierene SPAM-Filter immer noch auf manueller Steuerung.

Neulich beim Entsorgen des Altpapiers ist mir ein Heftchen heruntergefallen und mit der nebenstehenden Werbung aufgeschlagen am Boden gelandet (was sollte auch sonst außer Werbung aufgeschlagen sein – es steht ja nichts anderes drin).

Seht ihr auch was ich sehe?

Eine junge, hübsche, moderne Frau, die offensichtlich gerade gewaschen hat und jetzt begeistert – oder besser gesagt: völlig entrückt – an einem alten Opa-Feinripp-Schlüpper riecht?

Mein Geist verabschiedet sich gerade, mir fallen nur folgende Fragen ein:

  • Wäscht die auch für ihren Opa mit?
  • Ist ihr Mann vielleicht 30 Jahre älter als sie?
  • Hat sie noch alle an der Waffel oder
  • sind da etwa Halluzinogene im Waschmittel?

Schon meine Oma sagte gelegentlich zu meinem Opa: „Mitm alen schlabbrigen Rippen-Schlüpper gehscht mia net ausm Haas!“

Offensichtlich habe ich da einen aktuellen Modetrend verpasst.

Aber da sehe ich noch mehr auf dem Bild: „Hier rubbeln und schnuppern!

Ja, habt ihr sie noch alle?

Und da steht oben in der Ecke: Duftkarte! DUFTKARTE!!! Da ist der Geruch von weißen Feinripp-Unterhosen drin. Das Ding ist bei uns im Haus gelandet!!!

Boooaaahhhh, das entsorge ich nicht als Altpapier. Das gehört in den Sondermüll.

Uarrrgghh!!!

Wer hat was von wem?

Wie wohl in jeder Familie, so wird auch bei uns ab und zu „analysiert“ wer wohl welche Eigenschaften an welches Kind weitergegeben hat.
Wir hatten die Diskussion schon lange nicht mehr. Aber nach dem „Schwarzine“-Witz und einigen Kommentaren auf Facebook stand meine Aussage „Unsere Kinder haben alle positiven Eigenschaften von Annabelle“ im Raum.

Das wurde natürlich ausgiebig beim Abendessen erörtert (wann wird es jemals ein stilles Essen bei uns geben?)

Annabelle
Du hast ja so recht. Ihr beiden (zeigt auf Fabian und Felix) habt alle guten Eigenschaften von mir.
Stefan
Hmm, naja. Das habe ich nur so dahingesagt. Sooooo einfach kann man das ja auch nicht sagen. So einige schlechte Charakterzüge sind eindeutig aus deiner Linie!
Annabelle
So? Also, den Dickschädel haben die Beiden schon mal von dir!
Stefan
DICKSCHÄDEL? ICH? NEEEEEEE! Der ist von dir!
Annabelle
Neeee, der ist von dir!
Stefan
Von dir!
Annabelle
Und die Besserwissenschaft haben sie auch von dir
Stefan
Das heißt Klugscheißerei und das kommt von dir!
Annabelle
Siehste! Da haben wir es wieder
… ich könnte das jetzt genüsslich fortsetzen … aber da meldet sich noch jemand zu Wort …
Felix
Also, EINS haben wir doch ganz Tolles von Papa!
Stefan
Ach, so! Eine Sache. Na, immerhin. Jetzt bin ich aber mal gespannt! Was denn?
Felix
Ja, eine, die einzige Sache, die wir von Papa haben und die ganz toll ist: wir sind Männer!

Ha! Meine Jungs!

Wie viele Vögel passen in ein Vogelnest?

In meinen Statistiken für www.vogel-nest.de finden sich ja immer interessante Such-Begriffe.
Manchmal wunder ich mich wirklich unter welchen Begriffen manche Leute auf diese Seite stoßen.

Besonders süß fand ich aber den folgenden Suchbegriff:
Wie viele Vögel passen in ein Vogelnest?

Ja, die Frage möchte ich gerne beantworten: In unser Vogel-Nest passen exakt 4 „Vögel“ 🙂
Wie das nun bei „echten“ Vögeln aussieht, kann ich leider nicht sagen. Ich nehme mal an, das hängt ganz stark von der jeweiligen Art ab.

Nachtrag: Mozart FAIL

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame, habe ich das Mozart-CD-Cover eingescannt.
Die Qualität ist dadurch … eigentlich auch nicht viel besser geworden 🙂

Für Elise Man sieht also ganz deutlich, dass ich zum Einen nicht der geborene Scanner bin und zum Anderen dass mir wahrscheinlich in den nächsten Tagen eine Abmahnung der Musikindustrie ins Haus steht. Ich habe schließlich Noten kopiert. 😀

Dabei fällt mir ein, dass Noten wirklich ganz schön unverschämt teuer sind. Zwei Klavier-Jungs fressen einem ja schon Noten-technisch die Haare vom Kopp.

Wie man jetzt aber undeutlich sieht, handelt es sich um die 4. Seite von „Für Elise“ (wer es nicht erkennt, muss es nachspielen).

Am besten mit der Flöte die da ebenfalls auf dem Cover zu sehen ist.
Gabi!!! Ohrenstöpsel?!? Du Banause! Tststs.
Das ist doch das Ding, das man dem Dirigenten reinrammt, wenn er wie ein A*** dirigiert hat.
😀

Mozart FAIL

Kennt ihr die Piano-Konzerte von Mozart?

Mir haben es besonders No. 20 und 21 echt angetan.
Diese CD könnte ich den ganzen Tag hören. Einfach wundervoll:

Mozart - Für Elise

Leider scheint es diese Ausgabe nicht mehr zu geben, sonst hätte ich euch gleich auf Amazon verlinkt. Zum Kaufen. 🙂
Besonders gelungen finde ich das Cover (vielleicht ist diese Ausgabe der CD auch deswegen nicht mehr im Handel).

Auf dem Foto schlecht zu sehen, aber auf dem Notenblatt, welches so schmuck auf der Klaviatur liegt, ist das Stück „Für Elise“ zu sehen.
😀

Die Blondine und die Schwarzine

Dieses Posting ging zwar schon über die Facebook-Bühne, aber da ich in ein paar Jahren in Facebook nichts wieder finden kann, hier aber noch die Geschichten aus dem Jahre 2004 erhalten sind, muss ich das mal eben in Stein meißeln.
Außerdem sollt ihr das ganze Ausmaß der Geschichte erfahren, nicht nur den kleinen Ausschnitt auf Facebook.

Wir waren heute morgen in der Hanauer Bücherei. Ich liebe Bücher und Büchereien noch mehr. Nicht die sauberen, sterilen großen Bibliotheken, sondern diese kleinen Büchereien. Weiterlesen

So langsam muss ich sagen: Nokia ist Scheiße

Ich bin seit vielen Jahren (also, um genau zu sein seit 2000) ein großer Nokia-Fan.
Über die Jahre hatten wir insgesamt wohl vier verschiedene Nokia-Handys im Einsatz.
Begonnen beim berühmt-berüchtigten Nokia 3210. Hach, schon beim Anschauen des Handys erinnere ich mich zurück an die Zeit als eigentlich alles mit einem Button möglich war.

Weiter ging es mit dem Nokia 6210.

Ja, wir hatten auch zur Abwechslung mal ein Samsung- und ein Siemens-Handy. Aber die kamen einfach nicht gegen Nokia an. Egal ob von der Bedienung oder auch von der Stabilität. Die Nokia-Handys haben alle ziemlich lange gehalten, weil sie ziemlich robust waren.

Genug aber mit dem Schwelgen in Erinnerungen.

Chaos Teil 1

Weiterlesen

Ich habe was verloren

Unser Skiurlaub war wirklich schön. Der Schnee war toll und auch das Wetter war uns wohlgesonnen. Ein Glück, denn so konnten wir außer Skifahren noch unsere zweite Lieblingsbeschäftigung ausüben: Von unseren Kindern die verlorenen Dinge aufsammeln.

So war dann auch, ähnlich wie bei Schulklassen, „Durchzählen“ angesagt. Bevor wir in die Gondel stiegen: „Handschuhe durchzählen!“

8? Gut. Skistöcke? Auch 8. Mützen?

Und so konnte ich zwischenzeitlich noch den ein oder anderen Handschuh und auch mal eine Skibrille retten.

Abends im Hotel, wir hatten glücklicherweise 2 Zimmer, hörte ich dann aus dem Nachbarzimmer (durch eine Schiebetür getrennt – ich hasse seitdem Schiebetüren)

Fabian
Ich habe was verloren!
ich
Ohhhh nein!!!!
Fabian
Mist! Ich habe was verloren!
ich
Ja, verstanden. Was denn? Doch nicht etwa einen Handschuh? Den Schal?
Fabian
So ein blöder Mist! Dass ich das jetzt verloren habe!
ich
Zum Kuckuck! WAS DENN?
Fabian
Ich habe meinen blauen Schildkrötenpanzer verloren!
ich
… ???

Ich hasse Super Mario und ich hasse Nintendo. Falls ich das nicht schon mehrfach erwähnt haben sollte.

PS: Ein Glück hat er nicht sein Piratenschiff Spielzeug verloren 🙂

Fotos vom Wald

Beim Einschlafen entfährt Felix noch ganz kurz die wichtigste Info, die er seit dem Mittag nicht losgeworden ist.

Felix
Uhhh. Ich brauche für morgen noch Fotos vom Wald!
Ich
Hä? Fotos vom Wald? Wie meinst du das jetzt?
Felix
Ja. Fotos vom Wald halt. So 4.
Ich
4? 4 Fotos? Soll ich die jetzt noch knipsen und bis morgen früh entwickeln lassen? Äh, es ist 20:00 Uhr. Oder soll ich dir die Digitalkamera mitgeben und du schaust sie dir darauf an? Oder soll ich im Internet welche suchen und ausdrucken?
Felix
Drucken
Ich
Aha!? Wofür brauchst du die denn überhaupt?
Felix
Malen

Mehr ist nicht aus ihm herauszuholen. Er schläft schon fast.

Ich werde aus meinen Kindern nie schlau. Weiterlesen