Trackback

Lange Zeit war mir das ja ein Rätsel: Was ist ein Trackback?

Das lag wahrscheinlich daran, dass ich kein echtes Blog hatte. Nun mit einem echten Blog (WordPress) habe ich da in der Artikeleingabemaske eine Eingabezeile für eine Trackback-Url. Was tun?

Und da für manche der überaus hilfreiche Artikel zu Trackbacks noch zu schwere Kost ist, erkläre ich es hier mal kurz und knapp in meinen eigenen Worten:

Ich habe neulich die News bei Golem gelesen, insbesondere bin ich über den Artikel GNU Emacs 22 noch im April 2007 gestolpert.

Der Artikel hat mich – da ich ja leidenschaftlicher Emacs-Fan bin – zu einem eigenen Eintrag in meinem Blog inspiriert.
Da ich ja nun die News von Golem hatte und auch in meinem Artikel auf die Golem-News verlinke und vielleicht Leser von Golem auch gerne meinen Beitrag lesen wollen (wovon ich natürlich gaaanz stark ausgehe), habe ich im Trackback-Feld in meiner WordPress-Eingabe-Maske die Trackback-Url von Golem angegeben:
http://www.golem.de/trackback/51600 (die erhält man durch Rechts-Klick auf den Trackback-Link und „Verknüpfung kopieren“).

Dann habe ich meinen Artikel veröffentlicht und – bums – da schau: auf dem Golem-Artikel steht mein Blog-Eintrag unter Trackbacks. Sehr praktisch.
Das ist wie fremden Content kommentieren, nur im eigenen Blog. Und in das Niveau der Kommentare zum besagten Golem-Artikel wollte ich mich nicht einreihen.

So einfach ist das. Da ich im Übrigen nicht von jedem Spammer dieser Welt tausende von unsinnigen Trackbacks haben möchte, sind bei mir die Kommentare moderiert. Und siehe da: Trackbacks zu meinen Blog-Einträgen landen in der Kommentar-Warteschlange und ich kann die gefälligen einfach freischalten.

Wem das jetzt zu kurz war, der soll sich doch bitte bei den üblichen Quellen bedienen:

Recent Related Posts

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.