Unsere Mahlzeiten

Sind eigentlich die Mahlzeiten mit zwei Kindern immer der absolute Horror?

Leiden wirklich alle Eltern unter blutenden Magengeschwüren? Liegen alle Väter am Ende eines Essens mit dem Gesicht in der kalten Suppe, weil es sie nach 5 Minuten bereits durch einen Herzinfarkt dahingerafft hat?

Wir dachten ja immer, dass es ein nettes Prinzip ist als Familie die Essen gemeinsam einzunehmen. Mittlerweile beschleichen mich leise Zweifel. Insbesondere wo der Gesundheitszustand von Annabelle und mir immer mehr dahinsiecht.

Hier ein kleiner Auszug aus einem typischen Frühstück:

Es geht los, alle sitzen am Tisch (Wie wir überhaupt bis hier hin gekommen sind, passt nicht mehr auf diese Seite. Ich werde demnächst einen Roman über dieses Thema schreiben; vom Umfang ungefähr wie Krieg & Frieden).

Fabian und Felix dürfen sich selbst die Teller aus dem Schrank nehmen (sie benutzen die guten Plastik-Teller und -Tassen von Ikea). Wer ist zuerst am Schrank, die Schranktür fliegt aus und alle Teller gleich mit, Fabian muss unbedingt den orangenen Teller haben, Felix den Gelben. Das erste Geschrei.

Beide zurück am Tisch. MIIIIIIILCH, TITTE – Felix legt los (zwar laut, aber immerhin freundlich. Und das mit dem ‘B’ funktioniert leider auch noch nicht so richtig (s. FelixAussprache)). Ich habe gerade versucht Kaffee einzuschenken.

BITTE MIIIILCH!, auch Fabian möchte Milch, oder hat Felix schon wieder gerufen? Die Beiden trommeln mit den Tassen auf dem Tisch.

ich
“Wenn ihr hier rumtrommelt, kann ich nix einschenken!”

Während ich Fabian Milch einschenke, verschüttet Felix seine Milch. LIMMMMM (Felix schüttelt dabei den Kopf; was so viel heißen soll, wie “Ist nicht schLIMMM!”).

ich
“Doch das ist schlimm!”

Annabelle versucht die Milch aufzuwischen, bevor Felix mit den Händen darin herumpatscht. Fabian redet unterdessen lautstark: Der Felix, der darf das eigentlich nicht!, zu Felix DAS IST WOHL SCHLIMM!

Ich versuche für die beiden Brote zu schmieren. WENN DU DAS MESSER IN DER HAND HAST, DANN MACHST DU DEN DAUMEN SO (Fabian versucht mir wohl zu erklären, dass ich mir nicht beim Schmieren in die Finger schneide!).

ich
“Was möchtet ihr denn auf euer Brot?”

Nach der vierten Wiederholung bekomme ich eine einstimmige Antwort: NUTELLA (glücklicherweise merken unsere Kinder noch nicht, dass es bei uns eigentlich ‘NUTOKA’ gibt :-)

Felix fummelt an der Wurst rum. Annabelle versucht ihn davon abzuhalten und gleichzeitig einen Apfel zu schälen, den Fabian in den Kindergarten mitnehmen soll. ICH WILL MIT GABEL ESSEN! – Fabian ist ja eigentlich schon groß genug. Aber das heißt, dass ich ihm das Brot mit dieser schmierigen Kakaomasse auch noch in mundgerechte Stückchen schneiden muss.

O.k. Milch ist schon wieder alle. Felix weiß nicht so recht was er auf sein Brot haben möchte.

Felix
“KAMBEEER KÄÄÄÄSE!”

Er will also Camembert. Fabian hat sich die Finger mit Nutella beschmiert und wischt sie sich lässig am Stuhl sauber. Annabelle weist ihn zurecht. Felix puhlt gerade wieder den Käse von seinem Brot und isst das Brot ohne Belag. Die Variation ist ja auch o.k. Manchmal jedoch hat er die andere Variante. Er isst nur den Käse. Dann muss man mal wieder aufpassen, dass nicht nur trockenes Brot liegen bleibt.

Fabian
“FELIX STOOOOPFT!”

Felix ist am würgen, weil er den Mund so vollgestopft hat. Ich mecker ihn an, dass kommt ja jetzt wohl davon. Fabian redet gerade über den Kindergarten, ich gieße Milch nach, Annabelle schmiert das zweite Brot …

Die Kinder sind fertig. Unser Kaffee ist kalt und ich habe Hunger … und ein Gefühl im Bauch als hätte ich gleich ein blutendes Magengeschwür.

Recent Related Posts

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 + = 9

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>