MfG – Mit freundlichen Grüßen

Das Lied der Fantastischen Vier stammt aus dem Jahre 1999. Und scheinbar ist die Marotte seine E-Mails mit “MfG” zu unterschreiben seitdem ein wenig gewichen. Wie unfreundlich ist es denn auch, wenn man dem Adressat zu verstehen gibt, dass die Grüße nicht mal so freundlich sind, dass man sich die Zeit nimmt sie wenigstens auszuschreiben.

Aber der Trend ist nicht tot. Nein, er hat sich nur gewandelt. Auch wenn das Kürzel “MfG” nur noch selten zu sehen ist. Es findet sich nun stattdessen die Grußformel in der “Standard”-Signatur wieder.

Und daher bekomme ich hin und wieder Mails, die ungefähr so aussehen:

Eyyyy, ALLLLDER,
was geht? WAASSSUUUPP? Kaffee, oder was!!!
Mit freundlichen Grüßen / Best regards
  Dr. Hans Müller 1)
--
 ... komplette Signatur ...

1) Name von der Redaktion geändert

Wie überaus praktisch. Man muss sich weder um die Grußformel noch um den eigenen Namen Gedanken machen. Auch die Entscheidung ob man den Adressaten “freundlich”, “bestens” oder “herzlich” grüßen möchte, ist einem abgenommen worden.

Einfach an jede ausgehende Mail die Standard-Signatur dranhängen (und vor allem vor dem Abschicken nicht noch mal bearbeiten).

Ich hatte die Signatur ja eher als Vorlage (oder Template) erachtet. Also, etwas was in vielen Fällen passt, aber dann individuell angepasst werden sollte. Hat der Adressat (mal abgesehen von obigem Fall) nicht auch das Recht auf ein wenig Persönlichkeit oder zumindest auf etwas individuelle Bezugnahme?

Scheinbar mache nur ich mir die Mühe die Grußformel zu tippen und vorher zu überlegen – wenn auch nur kurz – welche Grußformel ich verwenden soll und ob ich als “Stefan” oder “Stefan Vogel” unterschreibe.

DAS allerdings kann man ja auch immer noch machen. Besonders schick ist es, wenn man dann die “Signatur”-Grüße drin lässt. Folgendes Beispiel erhielt ich die letzten Tage

Sehr geehrte Damen und Herren,
.. hier kommt ein mittelgroßer Anschiß ...
Grüße
  Dr. Hans Müller (Projektleiter)
Mit freundlichen Grüßen / Best regards
  Hans 1)
--
 ... komplette Signatur ...

1) Name s.o.

Warum richtet man nicht auch gleich einen Standard-Mail-Prefix ein (o.k., es gibt sogar einige E-Mail-Tools, die das auch unterstützen)?

  "Eyyyy, ALLLLDER,"

wäre da ein guter Kandidat oder vielleicht für geschäftliche E-Mails:

  "Sehr geehrte Damen und Herren,"

oder ein wenig anonymer und weniger geschäftlich:

  "Hallo Empfänger,"

Ja, hält man das denn aus? Ich sehne mich zurück in eine Zeit ohne Signatur- Einstell-Möglichkeiten, als das neue E-Mail-Medium noch ernst genommen wurde und jeder Buchstabe einzeln aus dem Stein gemeißelt wurde.

Und wer mir jetzt hierzu einen Kommentar schreibt, sollte sich schon mal Gedanken über seine Grußformel machen!

Recent Related Posts

Keine Kommentare möglich.