Soll ich weinen oder lachen?

Der Kommentar-SPAM ist ja kaum noch in den Griff zu bekommen.
Zweimal pro Monat gehe ich durch die als SPAM markierten Kommentare, weil doch ab und zu ein Nicht-SPAM-Kommentar als SPAM markiert wird. Sorry an diejenigen, die sich wundern, dass ihr Kommentar erst 2 Wochen später erscheint.

Beim Durchblättern finden sich dann neben Tonnen an russischen Kommentaren, den Blödspammern die ein WordPress-Blog nicht von einem Forum unterscheiden können und den übelsten Lobschleimereien gerechtfertigten Lobeshymnen (die ich aber trotzdem nicht freischalte), so Kuriositäten wie:

Wirklich wie das grafische Design und Navigation der Website, angenehm für die Augen und gute Inhalte. andere Orte sind einfach viel zu überfüllt mit hinzufügt

Offensichtlich ist die automatische Übersetzung von chinesisch nach deutsch noch nicht richtig weit gekommen.
Viele der Kommentare stammen von Usern die sich “… SEO …” nennen.
Jungs, ihr versteht da etwas grundsätzlich falsch. SEO steht nicht für “SpammE BlOgs”!

Noch ein Beispiel?

Dachte, ich würde sagen, kommentieren und ordentlich Thema, hast du es selbst? Es ist wirklich genial!

Das einzig Geniale hieran ist die Peinlichkeit der Übersetzung. Die ist aber echt ordentlich. Den besten Spruch hat aber ein “Web Promotion Service” geliefert:

Das war ziemlich vorausgesetzt, es gibt eine Menge draußen warten nur auf der rechten Seite.

Immer schön rechts fahren, da ist gestreut.

Besonders belustigt mich jedoch, dass sehr viele SPAMMER versuchen beim Artikel SPAM, SPAM, SPAM zu kommentieren.

Recent Related Posts

8 Gedanken an “Soll ich weinen oder lachen?

  1. Ja, ich war ja nachdem ich meinen Blog online gestellt hatte erst entäuscht weil ich keine Kommentare bekomme. Dann nach 2 wochen sind dann aber die Spammer auf mich aufmerksam geworden und seitdem bekomme ich auch täglich hauptsächlich russische Prnowerbung…Oder auch ganz toll finde ich wenn dann sowas wie “Interresting point you talking about. I’ll definitly come back more often” als Kommentar für eine Fotografie bekomme :D
    Ich würde sagen, am anfang kann man darüber lachen, irgendwann nur noch Weinen.

  2. Du vergisst die lustigen Kommentare wie “Boah, ich hätte nicht geglaubt das so etwas wirklich funktioniert” oder “Wenn ich es mir so anschaue, doch sehr einfach”.
    Es gibt von Sergej Müller eine WP-Plugin namens antispambee, mit dem habe ich schon ganz gute Erfahrungen gemacht, das mimiert deine Spamkommentare schon mal mind. um 70 %. Spart Zeit, Nerven und Bandbreite.

  3. :-)
    Ja, es gibt ziemlich viele dieser völlig belanglosen und völlig aussagelosen und trotz allem völlig unpassenden Kommentare.

    Akismet hat mir vorher schon gute Dienste geleistet. Allerdings waren ab und zu einige Kommentare zu viel als SPAM markiert.
    Ich habe gerade AntiSpamBee im Einsatz und es ist bis jetzt 100%ig genau.

  4. Hihi … witzige Beispiele für Übersetzungsquerschläger … ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit AntispamBee, allerdings in Kombi mit JS Antispam & einer Rechenaufgabe, da ich beides schon vorher drin hatte.

    Aber auch wenn fast nichts Ungewolltes mehr durch kommt, schalte ich Kommentare trotzdem nur noch nach min. einem bereits bewilligtem Kommentar automatisch frei. Sind einfach zu viele “abmahngefährdende” Chaoten da draußen unterwegs ;-)

      • Hi Stefan,

        jetzt komme ich doch glatt fast ein Jahr später wieder zufällig hier vorbei und sehe Deine Antwort.
        Deswegen nehme ich ja lieber leichte Rechenaufgaben im einstelligen Ausgangsbereich ;-)

        Mit Bern als Hauptstadt der Schweiz hätte ich kein Problem gehabt – hab allerdings während meines Studiums in Konstanz in der Schweiz als Kurierfahrer gearbeitet, sprich fast ein Heimspiel …

        Solange nicht gefragt wird, wie die Hauptstadt von Bhutan heißt – fängt mit T an und hört mit U auf (nein nicht Timbuktu), guckstu hier auf dem Bild: http://www.give20.eu ;-)

  5. Ich hab immer über blog-spam gelächelt bis ich meine eigene Seite am Start hatte. Anfangs fand ich die russischen Werbung und die schlechten Übersetzung aus China ja noch lustig. Bis ich an einem Tag für jedes meiner Bilder in meinen Galerien 1 comment hatte, der aus einer source stammte und einfach nur mit nem Textbaukasten generiert wurde. “Schönes Bild, gefällt mir” – “Tolles Foto, interessante Komposition” – “ungewöhnlicher Blickwinkel, mehr davon”… Ja, es waren knapp 80 comments, das ging mir dann irgendwann zu weit. Seitdem habe ich erst einmal comments gänzlich deaktiviert. Falls jemand für mich einen Tip hat, akismet is ja rechtlich ein wenig bedenklich, gibts vielleicht eine Art Firewall ohne Aufzeichnung von IP und co für comments?!?! Das Wäre ideal. :-)

    • Danke für deinen Kommentar.
      Ja, das ist schon ätzend mit dem SPAM.
      Ich habe daher mein WordPress so eingestellt, dass Kommentare moderiert werden.
      Das Aufkommen an SPAM-Kommentaren könnte ich allerdings nicht abarbeiten (pro Tag ca. 50-100).
      Ich nutze aktuell das WordPress Plugin Antispam Bee was wohl rechtlich in Ordnung ist.
      Es filtert mir zuverlässig den SPAM weg, ich habe alle zwei Tage vielleicht noch einen SPAM-Kommentar zum “moderieren”.
      Ob jetzt allerdings im SPAM noch “echte” Kommentare waren, kann ich nicht sagen, das schaue ich mir dann nicht mehr an :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>